StartAnalysenUnderrated Team der Saison – Serie A

Underrated Team der Saison – Serie A

Veröffentlicht

spot_img

Am Ende einer Saison redet jeder Fußballfan darüber, wer die besten Spieler in Europa, oder in ihren jeweiligen Ligen waren, doch über welche Serie A Spieler wird zu wenig geredet? Welche Spieler befinden sich unter dem Radar oder haben auf ihrer Position so große Konkurrenz, dass sie oft in den Hintergrund geraten? Diese Fragen kläre ich in diesem Artikel, ich präsentiere mein „Underrated Serie A Team der Saison“:

Torhüter – Di Gregorio (AC Monza, 25 Jahre)

Michele Di Gregorio war ein wichtiger Teil von Raffaele Palladinos System beim Aufsteiger Monza. Dank seiner Ruhe am Ball wird der Torhüter aktiv in den Spielaufbau der „biancorossi“ eingebunden und bildet mit den Innenverteidigern die erste Linie in der Spieleröffnung. Der Italiener ist aber auch gut auf der Linie, über die Saison gesehen hat er 0.8 Tore weniger bekommen als erwartet, ein Top 7 Wert unter Serie A Torhütern mit mindestens zwanzig 90s. 10 weiße Westen und 3.22 Paraden pro Spiel sind weiters gute Werte, wobei er mit 72.5% Save-percentage zwar nur die Nummer 9 Liga ist, er jedoch mehr Schüsse parieren musste als alle Torhüter, die sich im Ranking vor ihm befinden.

Rechtsverteidiger – Stefan Posch (FC Bologna, 26 Jahre)

Thiago Motta hat Stefan Posch nicht nur von einem Innenverteidiger zu einem Außenverteidiger entwickelt, sondern seit seiner Ankunft zu einem völlig anderen Spieler. Da der Österreicher in seiner Karriere schon ab und zu auf der rechten Außenbahn spielte, fiel ihm die Umstellung zum fixen Rechtsverteidiger nicht schwer, im Gegenteil. Er lieferte, als hätte er sein Leben lang auf dieser Position gespielt, vor allem seine Qualitäten in der Vorwärtsbewegung stachen dabei heraus. Über die gesamte Saison gelangen ihm 6 Tore, darunter auch ein wunderschöner Weitschuss und 2 weitere legte er vor. Auch im Passspiel konnte er glänzen, oft wird das Spiel über ihn aufgebaut, seine Aufgabe ist es dann, den Ball entweder vertikal nach vorne zu tragen oder zu passen. Seine größte Stärke ist logischerweise aber nach wie vor die Defensive, 2.86 Tackles pro Spiel, 1.23 abgefangene Bälle, 2.43 Klärungen und 1.55 Blocks pro 90 Minuten sind starke Zahlen.

Innenverteidiger – Danilo (Juventus, 31 Jahre)

Die Saison von Juventus war geprägt von Höhen und Tiefen, vor allem jedoch von Tiefen. Eine der wenigen Konstanten im Kader war Danilo. Danilo zeigte diese Saison, dass er auf allen Positionen in der Abwehr einsetzbar ist und im Aufbauspiel teilweise sogar im Zentrum als „Inverted Fullback“ vor der Abwehr fungieren kann. Danilos Spiel ist unglaublich komplett, er ist unglaublich ruhig am Ball, ein ziemlich guter Passer, auf längere Distanzen sogar mehr als nur das. Im Vergleich zu anderen Innenverteidigern Europas spielt er nicht nur eine hohe Anzahl, sondern auch viele erfolgreiche lange Pässe. In den Werten Key Pässe, Pässe ins letzte Drittel, progressive Pässe und schusskreierende Aktionen gehören seine Werte zur absoluten Elite unter den CBs in den größten fünf Ligen. Dazu kommt, dass Danilo defensiv unglaublich stabil ist, europaweit befindet er sich nämlich in der Top 4% in Tackles, Top 4% in gewonnene Tackles und Top 9% in Tackles + abgefangene Bälle, Fehler macht der Brasilianer dabei nur selten. Danilo zählt außerdem als Leader im Kader, diese Saison trug er in fast jedem Spiel die Kapitänsbinde.

Innenverteidiger – Isak Hien (Hellas Verona, 24 Jahre)

Der schwedische Innenverteidiger von Hellas Verona, der im Sommer aus der schwedischen Liga für knapp 3 Millionen Euro kam, ist einer der wenigen Lichtblicke bei den „gialloblu“ diese Saison. Er ist europaweit mit knapp 2.5 Tackles pro 90 Minuten einer der aktivsten Verteidiger überhaupt. Da Hellas Verona mit durchschnittlich 41% den wenigsten Ballbesitz in der ganzen Liga haben sehen seine Statistiken im Spiel mit dem Ball unterdurchschnittlich aus. Das spiegelt aber nicht seine Fähigkeiten wider. Hien ist guter Ball Carrier, ein guter Dribbler, sehr agil, schnell, ein akzeptabler Passer und verfügt über ein hohes Fußball-IQ, mit und ohne Ball. Diese Fähigkeiten sorgen auch dafür, dass er unglaublich pressingresistent ist, aber auch gegen den Ball oft einen Schritt schneller ist als sein Gegenspieler. In seinem Spiel gegen den Ball hilft ihm auch seine Größe (1.91) und Statur beziehungsweise Körperkraft, wodurch er viele Zweikämpfe gewinnt. Kombiniert mit seiner Sprungkraft ist er dadurch auch eine Gefahr bei Standards.  

Linksverteidiger – Carlos Augusto (AC Monza, 24 Jahre)

In einer Liga mit dutzenden starken Linksverteidigern passiert es schnell, dass jemand vergessen wird. Neben Theo Hernandez. Dimarco, Mario Rui, Biraghi oder Parisi gab es diese Saison einen weiteren linken Außenverteidiger in Italien, der eine tragende Rolle bei Monza spielte. AC Monza belohnten sich nach einer sehr starken Saison mit Platz 11, für einen Aufsteiger ein riesen Erfolg. In Palladinos flüssigem 3-4-2-1 System spielen die Wingbacks eine große Rolle. Carlos Augusto ist auf der linken Seite gesetzt, 35 Ligastarts, 6 Tore und 4 Vorlagen sprechen für sich. Kein Spieler im Kader hatte diese Saison mehr Torbeteiligungen. Der Brasilianer hat sowohl einen guten Antritt wie auch eine starke Endgeschwindigkeit, darüber hinaus verfügt er über eine gute Ausdauer. Seine Ballbehandlung, Fähigkeiten im Dribbling, und ballcarrying sind hervorragend, auch seine Genauigkeit im Passspiel ist gut, wobei er diesen Aspekt noch verbessern kann. Defensiv ist er schwer in 1v1 Duellen am Flügel zu schlagen, dabei hilft ihm seine Geschwindigkeit und körperlichen Stärke, kombiniert mit sehr gutem Timing. Eine weitere interessante Fähigkeit ist, dass er gut darin ist Einwürfe sehr weit zu werfen, was oft für einen Überraschungsmoment sorgt.

Zentrales Mittelfeld – Nemanja Matic (AS Rom, 34 Jahre)

Als im Sommer Jose Mourinho den 34-jährigen Nemanja Matic, mit dem er bereits bei Chelsea und Manchester United zusammenarbeitete, nach Rom holte, rechneten wahrscheinlich die wenigsten damit, dass er tatsächlich noch eine große Verstärkung sein wird. Eine Saison später kann man sagen, nach Dybala war er für die Roma der wahrscheinlich konstanteste und beste Spieler. Matic kontrolliert einerseits mit seiner Entspanntheit am Ball und Qualitäten im Passspiel das Spiel der Roma, andererseits ist er essentiell für die Rückgewinnung des Balles. Matic ist sowohl in seinem Passspiel, wie auch beim Tragen des Balls, oft sehr progressiv, was sich anhand von 6.41 Pässe in das letzte Drittel und 2.32 progressive Carries in seinen Statistiken widerspiegelt. Er ist außerdem gut darin das Spiel zu lesen, fängt pro Spiel 1.42 Bälle ab und gewinnt mit einer Quote von 60% 3.1 defensive Duelle pro Spiel. Sichtbar wie gut seine Saison tatsächlich war, sieht man, wenn man ihn mit Rodri, dem wahrscheinlich besten 6er in dieser Spielzeit, vergleicht:

Matic im Vergleich mit Rodri
Quelle: datamb.football

Zentrales Mittelfeld – Razvan Marin (FC Empoli, 27 Jahre)

Viel zu wenige sprechen über Empolis wichtigsten Mann im Ballbesitz, Razvan Marin. Der 27- jährige Rumäne kontrolliert das Spiel von Empoli, baut es von hinten auf und kreiert Tormöglichkeiten. Mit 2 Key Pässen pro Spiel und 4.2 erwartete Torvorlagen ist er in diesen Werten mit Abstand der beste Spieler im Kader. Dabei ist es egal ob er als „deep lying playmaker“ oder als „Achter“ in einer offensiveren Rolle spielt, er glänzt in beiden Rollen. Darüber hinaus ist er ein Standartspezialist, seine Freistöße und Ecken sind stets eine Bedrohung für Empolis Gegner.

Offensives Mittelfeld – Teun Koopmeiners (Atalanta Bergamo, 25 Jahre)

Atalantas Saison war geprägt von einigen guten, aber auch schlechten Phasen. Nach einem Weltklasse-Start in die Saison, wobei man aus den ersten 10 Spielen 7 gewann und sich dreimal die Punkte mit den Gegner teilte, konnte man diese Form selbstverständlich nicht halten und endete die Saison schlussendlich auf einem soliden 5. Platz. Atalanta spielt, nach einem Jahr Pause, wieder international und ein Spieler hatte einen großen Beitrag dazu. Teun Koopmeiners machte nach seiner guten Debütsaison in Italien noch einen weiteren Schritt. Er entwickelte sich zum absoluten Leistungsträger von „La Dea“. Mit 14 Stück hat der variable Mittelfeldspieler die zweitmeisten Scorer im Kader von Gasperini. Seine Wichtigkeit für das Spiel von Atalanta geht aber weit über Tore und Vorlagen hinaus. Er ist der wichtigste Mann im Spiel mit Ballbesitz, entscheidend sind dabei vor allem seine Aktionen im letzten Drittel. Diese Saison kreierte er 8 Großchancen und weist außerdem 1.8 Schlüsselpässe, 4.16 schusserzeugende Aktionen und knapp 0.5 torerzeugende Aktionen pro 90 Minuten auf, absolute Elite-Statistiken.

Rechtsaußen – Domenico Berardi (US Sassuolo, 28 Jahre)

Ein Spieler, der jede Saison unglaubliche Leistungen abliefert und nach wie vor, nicht nur außerhalb, sondern auch in Italien, unglaublich unterschätzt wird. Domenico Berardi hat jedes einzelne seiner Profispiele im Klubfußball für Sassuolo absolviert und befindet sich, wie jeden Sommer, in Gespräche über einen Wechsel, seit Jahren ist er nämlich schon viel zu gut für seinen Arbeitgeber. Trotz einer Verletzung die den 28-jährigen fast den ganzen Herbst außer Gefecht setzte, kam er zurück als wäre nichts gewesen und beendete die Saison schlussendlich mit 19 Torbeteiligungen in nur 26 Spielen, in 4 davon kam er sogar von der Bank. Durch die Verletzung war diese Saison die erste Saison seit 2018/19 in der ihm nicht mindestens 24 Ligascorer gelungen sind. Berardi ist kein „klassischer“ Flügelspieler wie es  zum Beispiel sein Mitspieler Laurienté ist. Er sucht wenig 1v1, zieht sehr gerne in die Mitte um mit seinem starken Linken abzuschließen und hat die Playmaking Fähigkeiten eines typischen 10ers. 2.17 Key-Pässe, 0.28 erwartete Torvorlagen, 0.38 Großchancen kreiert und knapp 5 schusskreierende Aktionen pro 90 Minuten sind weltklasse Werte. Man muss jedoch darauf hinweise, dass 7 seiner Tore vom Punkt erzielt wurden und er außerdem bei jeder noch so kleinen Möglichkeit den Abschluss sucht wodurch er den Ball oft leichtsinnig hergibt.

Stürmer – Boulaye Dia (US Salernitana, 26 Jahre)

Nicht viele Spieler können von sich behaupten, dass es einen eigenen Song über sie gibt. Die Villarreal Leihgabe, dessen Kaufoption (12 Mio.€) diesen Sommer gezogen werden wird, hingegen schon. Es ist keine große Überraschung, dass Salernos Fans den „Bomber“ in weniger als einem Jahr schon so ins Herz geschlossen haben, nur 2 Spieler haben diese Saison mehr Tore in der Liga erzielt, Victor Osimhen und Lautaro Martinez. Er alleine war einer der Hauptgründe für den Verbleib in der Liga und war mit seinen 16 Toren und 6 Vorlagen an einem Drittel von Salernitanas Tore direkt beteiligt. Der pfeilschnelle Senegalese hat seinen xG-Wert (8.8) astronomisch überperformt. Das spricht zwar auch für seinen vielseitigen Abschluss, jedoch ist es kein realistisches Szenario, dass er mit so wenig erwarteten Toren auf einem langen Zeitraum eine derartige Anzahl an Toren erzielen wird. Er erzielte zwei Tore außerhalb des Strafraumes, sieben mit Links und neun mit Rechts. Zu seinen Stärken zählt außerdem das Festmachen von Bällen, mit dem Rücken zum Tor, außerdem hat er ein gutes Auge für Räume und Timing bei Läufen in die Tiefe. Sein Link-Up play ist für einen Stürmer sehr gut, auch wenn er kein hohes Volumen an Pässen pro Spiel aufweist, sind diese dafür meistens genau, er kreiert auch Chancen, wechselt oft die Seite, lässt sich gerne Fallen um seine Mitspieler in Szene zu setzen, trägt den Ball dann auch mal gerne progressiv und sucht gerne das 1v1. Auch gegen den Ball ist er nicht schlecht und auch öfters erfolgreich, pro 90 Minuten erobert er knapp 3.5-mal den Ball zurück, jedoch könnte er in der defensiven Phase noch aktiver werden.

Linker Flügel – Laurienté (US Sassuolo, 24 Jahre)

Armand Laurienté ist definitiv kein Unbekannter. Jeder, der sich ein bisschen mit der italienischen oder französischen Liga befasst, sollte schon einmal von ihm gehört haben. Die Konkurrenz auf dieser Position ist mit Leao und Kvaratskhelia aber bekanntlich enorm. Im Sommer 2022 kam er für knapp 10 Millionen Euro vom FC Lorient, was sich später als Schnäppchen herausstellte. 13 Torbeteiligungen in 28 Spielen als Linksaußen bei Sassuolo sprechen zwar schon für sich, jedoch waren seine Leistungen viel mehr als „nur“ Tore und Vorlagen. Laurienté ist ein fantastischer Dribbler, durch seine unglaubliche Beweglichkeit und Unberechenbarkeit ist er enorm schwer vom Ball zu trennen. Nur der Serie A MVP Kvara und Leao haben ligaintern mehr erfolgreiche Dribblings und progressive Carries als der französische Flügelspieler. Mit 24 Jahren ist er nach wie vor jung und hat deshalb auch noch Facetten in seinem Spiel, die ausbaufähig sind. Sein decision-making im letzten Drittel ist ein Aspekt, den er noch verbessern muss. Des Weiteren schießt er verhältnismäßig oft pro Spiel, wobei er oft aus schwierigen, oft fast aussichtslosen Positionen oder isoliert gegen mehrere Mitspieler den Abschluss sucht und dadurch den Ball leichtsinnig verschenkt.

Hier nochmal ein Überblick über das vollständige Team:

Das gesamte underrated Team der Serie A Saison




Schon gelesen?

Borussia, was ist dein Plan? Wo willst du hin ?

Die Euphorie ließ sich nicht leugnen, als am 06.06.2023 Gerardo Seoane als neuer Cheftrainer...

Borussias Kommunikation wirft Fragen auf

Borussia hat eine schwierige Woche hinter sich: "nur" Unentschieden im Derby, katastrophales Ausscheiden im...

Ein Kompass ohne Norden – Borussia, wohin willst du?

Gut zwei Jahre ist es nun her, dass Roland Virkus auf einer hastig einberufenen...

Unentschieden in Mainz – Warum Borussia zwei komplett verschiedene Hälften zeigte!

Die GrundausrichtungGegen das "neue" Mainz 05 unter Trainer Bo Henriksen versuchte das Team von...

Mehr davon

Borussia, was ist dein Plan? Wo willst du hin ?

Die Euphorie ließ sich nicht leugnen, als am 06.06.2023 Gerardo Seoane als neuer Cheftrainer...

Borussias Kommunikation wirft Fragen auf

Borussia hat eine schwierige Woche hinter sich: "nur" Unentschieden im Derby, katastrophales Ausscheiden im...

Ein Kompass ohne Norden – Borussia, wohin willst du?

Gut zwei Jahre ist es nun her, dass Roland Virkus auf einer hastig einberufenen...