StartAnalysenAdventskalender #2: Moritz Nicolas-Von der Nummer 2 zur Nummer 1

Adventskalender #2: Moritz Nicolas-Von der Nummer 2 zur Nummer 1

Veröffentlicht

spot_img

Am 05. September gibt die Borussia bekannt, dass ihr Stammkeeper und Kapitän, Jonas Omlin, an der Schulter operiert werden muss und monatelang ausfällt. Der Supergau, den so manch ein Borussiafan wohlmöglich befürchtet hatte, blieb jedoch aus. Der Grund dafür ist Moritz Nicolas, der bislang als Nummer 2 eingeplant war, wird von Cheftrainer Gerardo Seoane als neue Nummer 1 festgelegt und absolviert fortan alle Partien im Gladbacher Tor.

Souveräner Rückhalt und konstant gute Leistungen

An dieser Stelle hätte man einige Szenen rausnehmen können. Der 1,93m große Schlussmann der Fohlen hat in dieser Spielzeit nicht nur mit wichtigen Paraden zu einigen Erfolgen beigetragen. Besonders in Freiburg zum Beispiel hielt er die Fohlen in Minute 2 im Spiel, als er gegen Merlin Röhl einen hervorragenden Save mit dem Fuß zeigte und die Null festhielt. An der Stelle könnte man durchaus auch Szenen aus der Partie beim BVB auswählen, als Nicolas 3 klasse Paraden zeigte. Insgesamt steht Moritz Nicolas mit 74,6% Fangquote(Quelle: Fbref) im Bundesligavergleich sehr ordentlich da.

Sein bitterster Moment: Das Derby in Köln

Beim Derby in Köln muss Moritz Nicolas 2 Elfmetergegentore schlucken. Beim zweiten der beiden Elfmeter läuft es für ihn so bitter, wie es nur laufen kann. Zunächst verursacht er durch ein Foul den Elfmeter, ehe er ihn parieren kann gegen Kainz. Bei dem Elfmeter des Kölner Kapitäns steht er jedoch einen Schritt zu weit vor der Linie (siehe Bild unten), wodurch seine Parade annuliert wird und der Elfmeter wiederholt wird. Den zweiten Versuch verwandelt Kainz dann zur erneuten Führung für die Kölner, die später das Spiel für sich entscheiden können. Dennoch geht dieses Spiel, bedenkt man nur den unnötigen Platzverweis von Koné, nicht einzig auf seine Kappe. Einen schwarzen Tag wie diesen, leistete sich Nicolas jedoch nicht erneut und so muss man festhalten, dass der junge, noch nicht so erfahrene Gladbacher Ersatzkeeper eine grundweg solide Leistung im Gladbacher Tor zeigt. An der Stelle sei auch Fabian Otte erwähnt. Der Torwarttrainer der Fohlen leistet seit Jahren hervorragende Arbeit mit den Torhütern und hebt sie auf ein neues Level, so tat er es bei Yann Sommer, Jonas Omlin und nun auch bei Moritz Nicolas.

Ein guter Omlin-Vertreter mit der Empfehlung für mehr

Ich habe mit Sascha, der regelmäßig die Torwartleistungen der Bundesliga analysiert, über Moritz Nicolas gesprochen. Er sagt folgendes über den Gladbacher Keeper: „Er ist ein sehr ordentlicher Torwart, der sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat. Hat ein sehr gutes Raumgefühl im 1vs1 und bei Schüssen aus seitlichen Positionen. Omlin ist natürlich ein bis zwei Stufen über ihm, aber einen guten Backup hat man in ihm ohne Zweifel. Fraglich nur, ob er sich damit zukünftig abfinden wird.“
Dem ist zweifelsohne wenig hinzuzufügen. Nicolas hat sich den Job zwischen den Gladbacher Pfosten verdient. Wie sagte ein ehemaliger Gladbachtrainer so schön: „Qualität ist gute Leistung über einen längeren Zeitraum.“ Demnach hat Moritz Nicolas defenitiv Qualität. Nicht zuletzt „nur“ 20 Gegentore bei 21 erwarteten Gegentoren (Quelle: fbref) zeigt dies.

Schon gelesen?

Borussia ohne Raute – Rückblick auf BMGSVD

Borussia hat es verpasst drei Punkte gegen den Tabellenletzten einzufahren. Das lag nicht zuletzt daran, dass man die Basics im Positionsspiel viel zu lange komplett vernachlässigt hat. Die Spieler standen sich so am Ende wortwörtlich selbst im Weg: Eine Performance, die hinsichtlich der fußballerischen Entwicklung der Fohlen viele Fragen aufwirft.

Was kann Borussia aus Leverkusen für Bayern lernen und worauf sie achten muss

Die Fohlen erkämpfen einen Punkt in Leverkusen dank einer teils sehr leidenschaftlichen Verteidigungsschlacht. Viel...

Erneut die Führung aus der Hand gegeben! Was Borussia gegen Augsburg fehlte

Am vergangenen Sonntag hatten die Fohlen erneut die Möglichkeit, eine lange anhaltende Serie zu...

Guter Plan A, schlechter Plan B, dennoch 3 Punkte! Analyse des Fohlenpressings

Am 17. Spieltag gastierte der VFB Stuttgart im Borussiapark. Auch wenn es das erste...

Mehr davon

Borussia ohne Raute – Rückblick auf BMGSVD

Borussia hat es verpasst drei Punkte gegen den Tabellenletzten einzufahren. Das lag nicht zuletzt daran, dass man die Basics im Positionsspiel viel zu lange komplett vernachlässigt hat. Die Spieler standen sich so am Ende wortwörtlich selbst im Weg: Eine Performance, die hinsichtlich der fußballerischen Entwicklung der Fohlen viele Fragen aufwirft.

Was kann Borussia aus Leverkusen für Bayern lernen und worauf sie achten muss

Die Fohlen erkämpfen einen Punkt in Leverkusen dank einer teils sehr leidenschaftlichen Verteidigungsschlacht. Viel...

Erneut die Führung aus der Hand gegeben! Was Borussia gegen Augsburg fehlte

Am vergangenen Sonntag hatten die Fohlen erneut die Möglichkeit, eine lange anhaltende Serie zu...