StartAnalysenAdventskalender #14: Alassane "Lasso" Pléa

Adventskalender #14: Alassane „Lasso“ Pléa

Veröffentlicht

spot_img

Als die Borussia am 05. August 2022 eine Vertragsverlängerung bekannt gibt, dürften viele Fans nicht schlecht gestaunt haben. Borussia verlängerte den Vertrag mit Alassane Pléa. Der Stürmer, welcher 2018 von Nizza an den Niederrhein gewechselt war, spielte mit den Fohlen in der Champions League, hatte mit 5 Toren und 4 Vorlagen in 8(!!) Spielen maßgeblichen Anteil an dem Weiterkommen. Viele rechneten in der Folge damit, dass der Angreifer eine neue Herausforderung in der Folge suchen würde, aber er verlängerte. @marc erklärt, warum er Lasso Pléa für einen der wichtgsten, wenn nicht sogar den wichtigsten Spieler, im Kader der Fohlen hält.

Sein Spielstil erklärt

Was genau Lasso Pléa ist, ob Stürmer oder ein Zehner oder ein Flügelspieler, ist schwierig zu definieren. Vermutlich ist Lasso Pléa dann am besten, wenn man ihn nicht in eine dieser Rollen versucht zu drängen. In den letzten Jahren war der Franzose häufig auf verschiedensten Positionen aufgeboten und dennoch zeigte er seine besten Leistungen dann, wenn er sich als Freigeist in den Halbräumen bewegen darf. Genau dann erhält man von ihm so eine Leistung wie in Dortmund zum Beispiel, wo er den freien Raum erkennt und bereits seine Spielfortsetzung im Kopf hat, indem er aufdreht und Rocco Reitz auf die Reise zum zwischenzeitlichen 0:1 schickt.

Sein Verbindungsspiel ist häufig so clever, dass Gegner bindet und Räume reißt, ohne großartig viel dafür tun zu müssen. Er weiß nicht nur, wo sich Räume ergeben, sondern fintiert auch so, dass er einen guten Winkel für den weiteren Passweg hat. Seine Spielfortsetzung unter Druck ist häufig gut, was sich in den Stats zeigt. Schaut man auf seine unten aufgeführten Stats von fbref.com, so fällt besonders raumgewinnender Ballbesitz gepaart mit seinen raumgewinnenden Pässen auf. Grade im Fußball von Gerardo Seoane, der darauf ausgelegt ist, das Pressing des Gegners zu überspielen und im Anschluss unter dem Ball schnell den sich öffnenden Raum zu attackieren, wirkt sich Pléas Verhalten extrem positiv auf das Spiel der Fohlen aus.

Spielintelligenz auch im letzten Drittel

Alassane Pléa ist der Inbegriff von Cleverness und gutem Positionsspiel im letzten Drittel bei Umschaltsituationen. Wie er sich zum Beispiel im Konter in Bochum positionierte, um Luca Netz ballentfernt in Szene zu setzen, zeigt seine Cleverness. Anstatt selbst tief zu gehen und den Verteidiger auf sich zu ziehen, lässt er sich fallen, um auch seinem potenziellen Tempodefizit gegenüber dem Bochumer Innenverteidiger nicht zum Opfer zu fallen und den entsprechenden Winkel auf Netz zu behalten. All diese Situationen zeigen, wie wichtig Pléa für die Fohlen ist und warum es so wichtig ist, dass er fit bleibt. Auch wenn er vor allem in der Arbeit gegen den Ball noch Luft nach oben hat, ist er an guten Tagen ein wahnsinnig wichtiger Faktor. Jedoch gehört zur Wahrheit auch, dass dieser Lauf irgendwann mal enden wird und es dann enorm wichtig sein wird, dass seine Körpersprache dennoch positiv bleibt, denn man hat auch oft genug den lustlos wirkenden Pléa im Gladbacher Dress gesehen.

Schon gelesen?

Borussia ohne Raute – Rückblick auf BMGSVD

Borussia hat es verpasst drei Punkte gegen den Tabellenletzten einzufahren. Das lag nicht zuletzt daran, dass man die Basics im Positionsspiel viel zu lange komplett vernachlässigt hat. Die Spieler standen sich so am Ende wortwörtlich selbst im Weg: Eine Performance, die hinsichtlich der fußballerischen Entwicklung der Fohlen viele Fragen aufwirft.

Was kann Borussia aus Leverkusen für Bayern lernen und worauf sie achten muss

Die Fohlen erkämpfen einen Punkt in Leverkusen dank einer teils sehr leidenschaftlichen Verteidigungsschlacht. Viel...

Erneut die Führung aus der Hand gegeben! Was Borussia gegen Augsburg fehlte

Am vergangenen Sonntag hatten die Fohlen erneut die Möglichkeit, eine lange anhaltende Serie zu...

Guter Plan A, schlechter Plan B, dennoch 3 Punkte! Analyse des Fohlenpressings

Am 17. Spieltag gastierte der VFB Stuttgart im Borussiapark. Auch wenn es das erste...

Mehr davon

Borussia ohne Raute – Rückblick auf BMGSVD

Borussia hat es verpasst drei Punkte gegen den Tabellenletzten einzufahren. Das lag nicht zuletzt daran, dass man die Basics im Positionsspiel viel zu lange komplett vernachlässigt hat. Die Spieler standen sich so am Ende wortwörtlich selbst im Weg: Eine Performance, die hinsichtlich der fußballerischen Entwicklung der Fohlen viele Fragen aufwirft.

Was kann Borussia aus Leverkusen für Bayern lernen und worauf sie achten muss

Die Fohlen erkämpfen einen Punkt in Leverkusen dank einer teils sehr leidenschaftlichen Verteidigungsschlacht. Viel...

Erneut die Führung aus der Hand gegeben! Was Borussia gegen Augsburg fehlte

Am vergangenen Sonntag hatten die Fohlen erneut die Möglichkeit, eine lange anhaltende Serie zu...